Menü

Welche Vorteile bringt der Immobilienverkauf durch einen Immobilienmakler?

25Oktober

 


1. Bessere Marktwerteinschätzung

Ein Verkäufer braucht zunächst eine kompetente Auskunft, wieviel seine Immobilie wert ist. Genau das kann ihm ein professioneller Makler liefern: Er kennt seinen Markt und weiß, welche Preise aktuell realisierbar sind. Mit dieser Information kann man gleich mit dem richtigen Preis an den Markt gehen und verliert keine wertvolle Zeit.

 

Mit einem nicht marktgerechten Preis an den Start zu gehen ist verlorene Zeit.

 

2. Kürzere Vermarktungszeit

Die allgemeine Wahrnehmung ist: „Wenn eine Immobilie lange keinen Käufer findet, muss es einen Haken geben.“ Solche Negativinformationen drücken den Preis gewaltig. Kommt dann noch Zeitdruck dazu, muss häufig unter Marktpreis verkauft werden.

 

Lange Dauer senkt den Preis.

 

3. Emotional nicht involviert

Interessenten stellen zum Teil sehr kritische Fragen, mit denen der Verkäufer aufgrund der emotionalen Bindung zu seiner Immobilie nicht umgehen kann. Dies verhärtet die Fronten. Ein Makler kann solche Fragen sachlich und rational beantworten.

 

Emotionale Bindung ist einer der häufigsten Gründe für den Abbruch von Verhandlungen.

 

4. Neutraler Mediator

Der Makler ist die neutrale Instanz, die zwischen beiden Seiten vermittelt. Dieser kleine Umweg hilft, den Abbruch von Verhandlungen zu vermeiden: Der Makler kennt die wahren Meinungen beider Seiten und kann selbständig nach Lösungen suchen.

 

Interessenten haben oft Hemmungen, ihre Kritikpunkte dem Eigentümer direkt

mitzuteilen.

 

5. Besserer Preis durch gute Rhetorik

Ein professioneller Makler führt jeden Tag Verhandlungen und weiß, wie er Interessenten eine Immobilie optimal nahebringt. Als Verhandlungsprofi ist er auch nicht so schnell zu Zugeständnissen bereit.

 

Für Ungeübte ist es schwer, einen guten Verkaufspreis auszuhandeln.

 

6. Nur echte Kaufinteressenten

Privatverkäufer freuen sich, wenn sich Interessenten melden – bis sie merken, dass darunter viele ohne echtes Kaufinteresse sind. Makler filtern falsche Interessenten schon im Vorfeld aus. Diese Sicherheit spart viel Zeit und Nerven!

 

Gefahr, an nervige Immobilientouristen oder nicht ganz ehrliche Zeitgenossen zu geraten.

 

7. Professionelle Marketingstrategie

Professionelle Makler entwickeln passende Marketingkonzepte und verwenden Werkzeuge, die Privatverkäufer oftmals nicht kennen.

 

Ohne passende Strategie und die richtigen Werkzeuge verschenkt man bares Geld.

 

8. Umfangreiche Vermarktungsmöglichkeiten

Makler gehören häufig Immobilienbörsen an, haben Verbindungen zu interessanten Multiplikatoren und vieles mehr. Zudem verfügen Makler über Interessentendatenbanken mit Personen, die auf das passende Objekt warten.

 

Privatverkäufern bleiben zur Vermarktung meistens nur Zeitungen und Internetportale.

 

9. Home-Staging

Ein professioneller Makler kann Verkäufern wertvolle Tipps geben, wie sie ihre Immobilie optisch aufwerten.

 

Privatverkäufer wissen meist nicht, wie sie ihre Immobilie gut präsentieren können.

 

10. Unverbindlich nachfassen

Wenn ein Makler nachfasst, ist das völlig normal. Wenn ein Privatverkäufer nachfasst, vermittelt er schnell den Eindruck, der Verkauf dränge. Eine solche Wahrnehmung hätte negative Folgen für den Preis.

 

Nachfassen ist für Privatverkäufer heikel und kann den Eindruck einer Notlage hervorrufen.

 

11. Knackpunkt Finanzierung

Professionelle Makler leisten im Bereich Finanzierung wertvolle Hilfestellungen, damit Verhandlungen nicht im letzten Moment an der Finanzierungsfrage scheitern.

Und empfindlich viel Zeit verstreicht, in der kaufkräftige Interessenten vielleicht verloren gehen.

 

Böse Überraschungen in letzter Minute, weil die Finanzierung nicht steht.

 

 

Gerne stehe ich Ihnen natürlich für weitere Fragen zur Verfügung.

 

Herzlichst Ihr

 

Gerhard Fischermeier

K & F Immobilien e. K.


 


Zurück zur Übersicht